Die Gewinner des Wettbewerbs der Forstwirtschaften in Doberschütz stehen fest

 An dem Wettbewerb der Auszubildenden der Forstwirtschaften in Doberschütz nahmen 19 junge Menschen teil. Dieses Mal begrüßten wir Teilnehmende sogar von drei Ausbildungsorten: Forstbezirke Leipzig, Taura und Stadt Leipzig. An dem Wettbewerb nahmen 17 junge Männer und 2 Frauen teil. Die ganze Gruppe, die sich aus Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres zusammensetzte, strahlte Teamgeist und Spaß am Beruf aus.

Der Berufswettbewerb fand an zwei Tagen statt. Am ersten Tag legten die Auszubildenden den Allgemeinwissenstest, Bestimmung und Präsentationen ab. Nach Aussage der Auszubildenden fiel manchen die Bestimmung schwer, da sie erst noch im zweiten Ausbildungsjahr stehen und manche Bäume und Schutzpflanzen nicht kennen. Musterholze richtig zu erkennen und einzuordnen stellte für einigen Auszubildende Herausforderung dar. Das Vortragen der Präsentationen gelang einigen Auszubildenden sehr gut. Sie hielten zum frei gewählten Thema 5 Minuten ihren Vortrag. Somit war der theoretische Teil des Wettbewerbs am ersten Tag abgeschlossen.

Der zweite Wettbewerbstag ging los mit dem Wechseln der Motorsägekette. An diesem Tag lag schon deutlich mehr Spannung und Wettbewerbsstimmung in der Luft. Es ist ja auch keine Überraschung: die zukünftigen Forstwirt*innen fühlen sich sicher draußen mit der Motorsäge in der Hand. Gut im praktischen Teil abzuschneiden war für die Teilnehmenden wichtig.

Matthias Amthor vom Fortsbezirk Leipzig beim Motorkettensägenwechsel

Matthias Amthor vom Forstbezirk Leipzig beim Motorkettensägenwechsel

Die Auszubildenden haben sich über mehrere Stunden in drei Gruppen gleichzeitig zu folgenden Aufgaben ausprobiert: Kombinationsschnitt an zwei verschieden schräg aufgestellten Stämmen, Präzisionsschnitt und der Schnitt an der Fallkerbanlage.

Anschließend fand die feierliche Übergabe der Teilnehmer*innen- und Gewinner*innenurkunden.

Richard Schneiderheinze, Alexander Kriegel und Niklas Bieber (v.links)

Richard Schneiderheinze, Alexander Kriegel und Niklas Bieber (v.links)

Mit 70 Punkten  befindet sich auf dem 3. Platz Niklas Bieber aus Penig. Mit einem minimalen Abstand von 3 Punkten nahm Richard Schneiderheinze den 2. Platz ein. Er macht seine Ausbildung im FOB Leipzig, ebenso wie der Drittplatzierte. Den 1. Platz am Wettbewerb belegte Alexander Kriegel vom FOB Taura, der 79 Punkte während des zweitägigen Wettbewerb erreicht hat.

Wir wünschen allen Auszubildenden viel Spaß und viel Erfolg mit ihrem zukünftigen Beruf und freuen uns, die Gewinner beim Landeswettbewerb am 17. April zu begrüßen.

Ein großes Dankeschön an alle Organisator*innen und Helfer*innen.